Man nehme:

eine große Packung feinen Ton aus dem Fachhandel, Bleistift und Papier für eine Skizze, ein dickes KG-Rohr aus dem Baumarkt, Gaze, einen Sack Natursteinkleber, Kiesel in verschiedenen Farben (aus einer Kiesgrube oder dem Straßenrand), Glasnuggets, Edel- und Halbedelsteine, Fugenmasse, Spachtel, Schwamm und Küchenrolle und natürlich Wasser. Handschuhe sind bei der Arbeit mit Fliesenkleber und Fugenmasse zu empfehlen, denn sie enthalten reizende Bestandteile.

  1. Du kannst die Säule einfach in deinen Lieblingsfarben gestalten und deiner Intuition freien Lauf lassen oder du lässt von einem Feng Shui – Berater errechnen, welche Farben und Formen für dich in dem Bereich für dich am günstigsten sind.
  2. Gehe in eine Töpferwerkstatt und gestalte deinen eigenen kleinen Fliesenteile, die du zuvor natürlich als Muster nach Lust und Laune chic geplant hast. Aus gerollten Platten kannst du sie wie Plätzchen zu Weihnachten ausstechen oder eben selbst rausschneiden. Beachte die Krümmung der Säule, die Teilchen sollten nicht zu groß sein.
  3. Bereite zusätzlich auch viele kleine Teile in den passenden Farben vor, du wirst sie bestimmt brauchen. Besser als später die Durchgänge des Brennens nochmal abwarten zu müssen (Schrühbrand – Glasur aufbringen – Hochbrand, sind immer mehrere Tage notwendig). Bereite dir Vielecke vor, kleine Schnecken, gerollte Würstchen, Herzen, Kreise mit und ohne Ornamenten…
  4. Wähle passende Farben der Glasuren. Brenne den zweiten Durchgang in HOCHBRAND, damit dir die Fliesen im Winter nicht platzen (Extra Hochbrandglasur benutzen)
  5. Nun verankerst du ein dickes stabiles Plastikrohr aus dem Baumarkt im Boden und an der Oberkante, soll die Säule frei stehen dann unten einbetonieren und oben extra verschliessen.
  6. Spachtle die Gaze vorsichtig punktuell mit Fliesenkleber (Naturstein) am Rohr fest und lasse sie trocken. Danach spachtle eine dünne Schicht Kleber auf das Rohr, bis alles bedeckt ist.
  7. Nun gestalte dir aus Tapetenresten ein großes Muster, so wie du die Fliesen auflegen möchtest und pinne es als Vorlage an das Rohr. Oder du malst dir dein Muster auf. Wenn du mutig bist, dann klebe gleich frei Hand los:) Beachte, dass die Rückseiten der Fliesenteilchen immer komplett voll sind mit dem Fliesenkleber, damit sich keine Luft darunter sammeln kann.
  8. Das wird mehrere Tage dauern, immer wieder entdeckst du neue Möglichkeiten, du kannst bunte Kiesel, Glasnuggets und andere Steinchen einbauen. Steine und Glas sind immer winterfest.
  9. Jetzt sieht es schon ganz toll aus, aber die zeitaufwändigste Arbeit beginnt jetzt. Das Verfugen! Es gibt Fugenmassen in den verschiedensten Nuancen im Fachhandel oder auch im Baumarkt. Ihr könnt sie auch mischen, zum Nachmischen bitte das Mischverhältnis merken, oder besser aufschreiben.
  10. Bereitet erstmal einen kleinen Becher der Fugenmasse vor, dann bringe ihn mit der Spachtel auf, direkt über die Fliesen und ganz tief hinein in die Fugen, auch hier keine Luftblasen entstehen lassen – alles schön abdichten.
  11. Nach etwas Wartezeit reibst du vorsichtig mit einem Schwamm die Fliesen ab, achte darauf, die Fugen nicht wieder leerzukratzen. Schmiert es noch zu sehr, einfach etwas abwarten. Wasche nach jedem Gang den Schwamm sauber, im Eimer. Noch ein Gang und noch ein Gang am Ende dann mit Zewa: Polieren – polieren – polieren!
  12. Die Fliesen und Steine müssen vom Schleier des Verfugers befreit sein, man kann sie im Nachhinein nur sehr schwer entfernen. Ganz besonders bei den Steinen darauf achten, denn die sind teils porös. Sieht man zuvor gar nicht immer!
  13. Den Verfugevorgang wiederholst du nun Stück für Stück. Das wird was Längeres:)
  14. Nimm dir die Zeit! Um ein tolles Ergebnis zu erhalten, die Fugen sehr genau arrangieren. Die Kiesel müssen tatsächlich einzeln ausgearbeitet werden. Später ist die Fugenmasse fest und du kannst nichts mehr ändern. Also arbeite gleich ordentlich!

Fertig! Staunen! Freuen!

Viel Spaß:)))

 

Schlagwörter

DIY · Feng Shui - Säule · Garten